Bezirkspokal

Heidelberger Bezirksmannschaftspokalturnier

2015/16
nicht teilgenommen

2014/15
nicht teilgenommen

2013/14
In der Zweiten Runde unterlagen wir gegen Heidelberg. Zu erwähnen wäre aber noch, das Martin Kühni einen DWZ 1943 besiegt hat! Herzlichen Glückwunsch!

2012/13
Erneut schlugen uns die Leimener in der ersten Runde und somit raus aus dem Mannschaftpokal

2011/12
Leider sind wir diesmal in der ersten Runde gegen sehr stark aufgestellte Leimener ausgeschieden

2010/11
Mit Siegen über Mühlhausen und Walldorf II sind wir ins Halbfinale eingezogen ! Hier treffen wir auf Waldorf I

2009/10
Mit Siegen über Steinsfurt I und Leimen II sind wir ins Halbfinale eingezogen !

2007/08
Ohne Günter ( erkrankt ) und Patrick ( Termin verpaßt ) hatten wir im Achtelfinale keine Chance.
Hoffenheim - Walldorf 0,5 - 3,52.Runde: Steinsfurt-Hoffenheim 0:4 1 Runde: SF Hoffenheim - SF Heidelberg I 3:1 Sehr starke Auftritt von Günter, Mathias und Patrick ( sein Gegner hatte eine ELo von über 2000 ). Nur Harald patzte - er hatte eine klar bessere Stellung und zog bei Zeitnot des Gegners zu schnell wobei er einen Läufer einstellte.

2006/07
Nach der spielfreien ersten Runde mußten wir gegen die starke Baiertaler Mannschaft ( Landesliga ) antreten. Doch unsere Mannschaft schaffte diese Hürde meisterlich. Patrick entwickelt sich immer mehr zu einem Spitzenspieler - so konnte er den DWZ-Riesen Kai Röderer ( DWz 2099 Elo: 2218 ) besiegen und Rolf ließ sich nicht lumpen und bezwang den Biertaler Mannschaftsführer ‘Freck’. Günter konnte gegen Lars-E. Röderer noch einen sicheren Remispunkt mit nach Hause nehmen - Achim hatte gegen den weitaus DWZ-stärkeren Richter kaum eine Chance. 2,5 : 1,5 Sieg! So konnte bis morgens gefeiert werden!
Im Viertelfinale erteilten die Kircheimer uns eine Schach-Lehrstunde. Sie nahmen uns und den Titel sehr ernst - denn sie sind mit einem DWZ -Schnitt von 2200 angetreten.. Darunter der Ex-Bundesliga-Spieler Wippermann mit DWZ über 2400. Harald, Matthias und Günter wurden überspielt. Nur Rolf hatte ein Remis auf dem Brett- er fand leider die richtige Abwicklung nicht.. 0:4 --Ende--

2005/06
1.Rd.: Angelbachtal - Hoffenheim 1 :3 -- Harald, Patrick und Martin Kühni konnten 3 Siege für Hoffenheim verbuchen (Matthias hatte einen 1600’er als ‘noch nicht überwindbaren Gegner vor sich und mußte passen ).-- 2. Rd: Kircheim ist mit drei ‘2000-er’ angetreten. Frank konnte seinen Angriff gegen Pielmeier nicht krönen ( Remis )- Achim verlor im Mittelspiel einen Bauern und im Endspiel die Partie- Berthold kam in fast ausgeglicher Stellung nicht zum 40 Zug ( Sekunden vorher fiel leider das Blatt )- Nur Patrick konnte um 1 Uhr Morgens noch einen Sieg feiern.-die Mannschaft ist mit 1 1/2:2 1/2 ausgeschieden.

2004/05
Stefan mußte sich nach langer Schachabstinenz gegen den Jungstar aus Malsch geschlagen geben. Fritz bekam seinen Läufer nicht richtig ins Spiel und hatte so keine Chance in der Endspielabwicklung. Berthold mußte sich dem weißen Angriff lange schwer erwehren bis er den entscheidenden Konter setzen konnte und Patrick mußte mit dem DWZ-stärksten aus Malsch die Partie wieder als Letzter unter Zeitnot beenden- doch dies mit Bravour! ein Turm- Baurenendspiel konnte er gekonnt zum Sieg führen.--Die Malscher traten mit ca. 100 DWZ mehr ans Brett, so dass wir auch dieses Jahr die erste Runde weiter sind !!HOFFENHEIM I- MALSCH I 2:2
Hoffenheim - Gemmingen 4:0 x
Gemmingen gab kampflos die Partie auf - sie bekamen nicht genügend Spieler an den Tisch und sagten den Kampf ab. Wir sind wieder eine Runde weiter.
HOFFENHEIM - SANDHAUSEN 1:3
Sandhausen trat mit seiner Verbandsligamannschaft an - nur Harald ( gegen Röschlein DWZ 2056 ) und Achim gegen Manske ( DWZ 1827 ) konnten remisieren. Berthold gegen Pritz ( DWZ 2177 ) und Andreas gegen Bischoff ( DWZ 2075 ) mussten letztendlich die Waffen strecken und Sandhausen ins Halbfinale einziehen lassen.

2003/04
Einzug ins Viertelfinale durch einen 3:1 Sieg gegen Malsch. ( Frank, Harald und Patrick gewinnen souveren - lediglich Achim mußte gegen den DWZ-stärksten aus Malsch (Menges) das Handtuch werfen). Eppingen muss nun am 12.12.03 nach Hoffenheim anreisen - wieder ein Highlight!Kommentar aus einem Eppinger Artikel: Schon im Vorjahr scheiterte eine gemischte Mannschaft Eppingens gegen die Sinsheimer Vorstädter der SF Hoffenheim. Heuer hatten die Eppinger eine Mannschaft aufgeboten, die mit einem Durchschnitt von 2.058 DWZ-Punkten deutlich vor Hoffenheim (1.913 DWZ-Punkte) lag. Diese Tatsache war beim 2:2 maßgeblich für das Ausscheiden der Eppinger. Die Hoffenheim-Stars Nagatz und Engelhardt waren hauptverantwortlich für die Sensation. Einzelergebnisse (Hoffenheim zuerst genannt): B.Max - Welz 0:1, Nagatz - G.Staub 1:0, Wolf - R.Eyer 0:1, Engelhardt - Funk 1:0.
Im Halbfinale des Bezirkspokals sitzen sich am 23.1.2004 in Walldorf gegenüber: SV Walldorf I - SC Eberbach und SV Walldorf II - SF Hoffenheim.

Hoffenheim zieht ins Finale mit einem Sieg über Walldorf II im Heidelberger Bezirksmannschaftspokalturnier 2003 ein!
( Harald Engelhardt und Patrick Wolf gewinnen ihre Partien und Frank Nagatz kann gegen Schell remisieren )

Bezirksmannschaftspokal Halbfinale:Walldorf I - Eberbach 4 : 0
Walldorf II - Hoffenheim 1,5 : 2,5Bezirksmannschaftspokal Finale:Der Favorit Walldorf konnte sich letztlich als Sieger durchsetzen, doch eine Sensation war greifbar nahe.
Puhrer, AchimHaas, Michael0,50,5Nagatz, FrankHaas, Frank Dr.10Wolf, PatrickSchnorrberger, Reiner01Engelhardt, HaraldZilbermann, Polina WIM011,52,5Nachdem die Partie zwischen Polina Zilbermann und Harald Engelhardt bald zugunsten der erfahrenen internationalen Meisterin entschieden war, konnte Achim Puhrer gegen den Jungstar aus Walldorf Michael Haas, der in Zeitnot geriet ein Remis erringen. Der ehemalige Bundesligaspieler in Reihen der Hoffenheimer Frank Nagatz war an diesem Abend glänzend in Form und konnte aus einem Bauernplus bald einen entscheidenden Partievorteil herausholen so dass Dr. Frank Haas bald die Waffen streckte. Die Entscheidungslast lag nun auf dem 19-jährigen Jungtalent Patrick Wolf aus Hoffenheim, der einen glänzenden Start gegen den wertungszahlüberlegenen R. Schnorrberger erreichte, doch in den letzten Sekunden der Partie ( in der Zeitnotphase ) leider einen Fehlgriff in vorteilhafter Stellung machte und dadurch sein hervorragendes Spiel noch verlor. Knapp mussten sich die Hoffenheimer geschlagen geben. Als Trost dürfen sie als ‚Vizepokalmeister’ die Sinsheimer Farben doch noch auf Badischer Ebene vertreten, wo noch größere Aufgaben auf sie warten.

2002/03
Mannschaftsremis gegen den "Zweitligisten SC Eppingen"
( die natürlich nicht mit der ersten Garnitur antraten ) im Bezirksmannschaftspokal ( Helden des Abends: Achim Puhrer ( geg. Becker) und Andreas Max (geg. Werner) -Hoffenheim steht im Viertelfinale im Bezirksmannschaftspokal ( nach einem 2:2 gegen den Klassengleichen Bammental -Väter des Erfolges: Frank Nagatz (Sieg gegen Dr. Jahreiss) und Patrick Wolf (Sieg gegen Bullerkotte ). Wir stehen im Halbfinale: ( Hoffenheim-Baiertal 3 : 1 durch Siege von Frank und Patrick (gegen Dudda ) und Remis durch Berthold und Achim ( gegen Kleinert ) Sensation!! - Wir sind unter den letzten 4 Mannschaften im Heidelberger Bezirkspokal! -Halbfinale: Hoffenheim-WalldorfII 1,5-2,5 -Nur Frank konnte überzeugen und gegen Schell gewinnen. Patrick holte noch ein Ehrenremis gegen Trinkl